Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Prerow e.V. findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Der DLRG Hauptturm ist in der Saison (16.05.-03.10.2020) täglich von 09:00 - 18:00 Uhr durch ehrenamtliche DLRG Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer besetzt. Der Dienst beginnt täglich um 9:00 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt ist die Wache des DLRG Hauptturms durchgängig bis 18:00 Uhr durch die eingeteilten Rettungsschwimmer besetzt.

Ebenfalls ist der Turm jederzeit telefonisch unter 038233-213 zu erreichen.

Daher ist es wichtig das alle Rettungsschwimmer pünktlich zum Dienstbeginn vor Ort sind. So kann die Sicherheit am Nordstrand von Prerow optimal gewährleistet werden.
Übrigens ob unsere DLRG Wachtürme besetzt sind, erkennt man an der rot-gelben Flagge die dann gesetzt ist, da so die optimale Sicherheit am Strand von Prerow gewährleisten werden kann.

Der hohe Standard des Wasserrettungsdienstes und die hohe technische Ausstattung der Wasserrettungsstation Prerow sind seit 2008 durch die ILSE (International Lifesaving Federation Europe) zertifiziert.
Diese Zertifizierung wird regelmäßig durch internationale Fachleute unabhängig überprüft. Die letzte Rezertifizierung, die vom Kur- und Tourismusbetrieb Prerow in Auftrag gegeben wurde fand 2018 statt.
Das Ostseebad Prerow ist seit 2008 durchgängig mit dem Gütesiegel "Lifeguarded Beach / Bewachter Badestrand) ausgezeichnet.

In Prerow werden im Rahmen des Wasserrettungsdienstes bis zu 4 IRB's (Inflatable Rescue Boats) und ein Arbeitsboot eingesetzt. Bei den IRB`s handelt es sich um leichte, wendige, schnelle Rettungsboote, die von einem Bootsführer und einem Rettungsschwimmer gefahren werden.

Das Arbeitsboot "Ostseebad Prerow", dass durch den Kur- und Tourismusbetrieb Prerow im Jahr 2017 neu beschafft wurde, wird hauptsächlich für Arbeiten an der Badezonenbegrenzung genutzt.
Darüber hinaus bietet es durch seine absenkbare Bugklappe ideale Aufnahmemöglichkeiten für Wassersportler inklusive Material. Auch können im Bedarfsfall Patienten liegend transportiert werden.

Fitness ist wichtig!

Der Wachtag beginnt in der Regel mit einer gemeinsamen Runde Frühsport am Strand. Dabei wird darauf geachtet, dass es nicht nur die körperliche Fitness trainiert wird, sondern auch darauf, dass die Rettungsschwimmer neues Wissen im Umgang mit den zur Verfügung stehenden Rettungsmitteln erlangen.
Darüber hinaus ist jeder Rettungsschwimmer angehalten, täglich selbstständiges Schwimmtraining durchzuführen.

Neben dem DLRG Hauptturm an der Seebrücke sind entlang des Strandes 5 Außentürme positioniert. Diese werden von 2-3 Rettungsschwimmern besetzt. An den Außentürmen sind taktisch verteilt Rettungsboote stationiert um im Einsatzfall eine schnellere und effizientere Rettung gewährleisten zu können. Nach dem Frühsport verlegen die Rettungsschwimmer zu ihren Türmen - in der Regel geschieht dies zu Fuß und mit Fahrrad. So wird eine hohe Mobilität gewährleistet. Die Bootsbesatzungen der IRB's  verlegen mit den Booten über den Wasserweg zum Einsatzort.

Ab 09:00 Uhr beginnt der erste Rettungsschwimmer auf dem DLRG Hauptturm mit dem "Wachdienst". Eine Stunde lang beobachtet dieser konzentriert das Geschehen im und auf dem Wasser sowie das Strandgeschehen.

Nur wenn Notfälle schnell erkannt werden, können die notwenidgen Rettungsmaßnahmen ohne Zeitverzug eingeleitet werden.

Um einen qualitativ hochwertigen Wachdienst zu gewährleisten und der Wachdienst anstrengend ist, wechseln sich die Einsatzkräfte stündlich ab.

Langeweile kommt auf den Rettungstürmen so gut wie nie auf.

Der normale Tagesdienst besteht neben kleinen Einsätzen wie z.B. Pflaster kleben und der Ausgabe von Kindersucharmbändern aus vielen netten Gesprächen mit unseren Strandgästen.

Wir legen großen Wert darauf immer ein offenes Ohr für die Gäste zu haben und stehen gerne als Ansprechpartner bei Fragen rund um den Strand und das Ostseebad zur Verfügung.

Seltener sind dagegen schwere Erste Hilfeleistungen und Rettungen aus lebensbedrohlichen Situationen aus der Ostsee.

Mehr Informationen zur Einsatzstatistik der letzten Saison findest du hier.

Immer bestens informiert

Ein weiterer Service den die Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer anbieten, ist das täglich bereitstellen von Wetterdaten. Täglich um 9:00 Uhr, 13.00 Uhr und 16:00 Uhr werden diese von der Mannschaft des Hauptturmes ermittelt und per Funk an alle besetzten Außentürme durchgegeben.
Dort werden Sie per Wettertafel bekannt gegeben.

Die Wassertemperatur wird auf Höhe der Badezonenbegrenzung in 1m Wassertiefe ermittelt.

Feierabend!

Kurz vor Dienstschluss werden der Tagesdienstplan und die Einsätze durch den Wachführer abgefragt und im Wachtagebuch erfasst. Gegen 18:00 Uhr werden alle Türme geschlossen und der Dienst nachbereitet.

Sobald alle Rettungsschwimmer zurück am Hauptturm sind werden die Boote gereinigt und wieder in den Bootsschuppen gebracht.

Nach der Abschlussbesprechung von uns liebevoll "Abendgebet" genannt, beginnt der Urlaub für die Einsatzkräfte. Dabei stehen gemeinsame Aktivitäten am Strand, in der Unterkunft oder z.B. beim Bowling hoch im Kurs.